Post Image

Der kleine Danbo ist natürlich nicht in die Kirche eingetreten, nur weil er sie besucht hat. Es hatte einen ganz anderen Grund, er besuchte die Ausstellung „In Trümmern. Die Zerstörung Rostocks im April 1942“. Die findet im Kulturhistorischem Museum Rostock statt und ist völlig kostenlos. Ja unser kleiner Freund ist an Geschichte sehr interessiert und damit er etwas über seine neue Wahlheimat, Rostock, erfährt musste ich mit ihm dort hingehen. Nachdem wir den Rucksack verstaut hatten und uns eine Fotoerlaubnis gekauft hatten gingen wir ins „Kloster zum heiligen Kreuz“.

Ein Japaner kennt solche Kirchen nicht und somit war er, wie ihr bereits gesehen habt, sehr vom Altar und von der Orgel begeistert. Doch dann ging es in die Ausstellung und eine gewisse Andacht machte sich bei den Bildern, den Texten und den Filmen breit. So hatte ich Danbo noch nie erlebt, still und dennoch wissbegierig. Nachdem wir aus der Ausstellung kamen meinte Danbo zu mir, dass Rostock vor der Zerstörung eine wahre Perle an der Ostsee gewesen sein muss. Ich möchte hier auch nicht zu viel verraten, denn der eine oder andere von euch möchte diese Ausstellung sicherlich noch besuchen. Doch ich kann euch versichern, es lohnt sich wirklich und auch wenn es kostenlos ist..macht es wie Danbo und gebt ein paar Euro.

 

Diesen Artikel gab es zuvor:
Danbo und die Orgelpfeifen