Post Image

Die Tage werden kürzer, der Himmel wird von Wolken oder Nebel verdeckt, die Temperaturen gehen spürbar zurück. Und doch zeigt die Natur ein buntes Bild, Farbenfrohe Bäume und sanftes rascheln unter den Füssen und sanft tanzen Blätter im Wind. Ohne jeden zweifel, es ist Herbst.
Viele Fragen sich sicher, was kann man bei so einen Wetter anstellen. Nun ich habe mich in den Zoo Rostock begeben. Da der Zoo Rostock mit dem Spruch „Zoo Rostock – Ein ganzes Jahr Erlebniszeit“ wirbt musste ich mir nun auch den Herbst im Zoo Rostock ansehen.

Warm angezogen, so sollte man den Herbst immer begegnen, zog ich in den Zoo Rostock. An der Kasse schnell die Jahres Karte vom Zoo rausgeholt und schon konnte der Herbstspaziergang beginnen. Schnell merkte ich, dass es ruhig geworden ist. Nun gut ich war morgens um 10:00 Uhr im Zoo und einer der Ersten. Hin und wieder kreuzten jedoch andere Zoobesucher den Weg. Eine himmlische Ruhe und endlich Zeit wieder mal eine neue Seite des Zoo Rostock zu fotografieren. Kein langes Anstehen an den Gehegen, Volieren oder bei den Anlagen im Zoo Rostock.

Was mir aber sofort auffiel waren die wirklich laubfreien Wege und in der Ferne hörte ich auch schon die Antwort. Das kratzende Geräusch von Laubharken und das knattern der Laubbläser gaben eine Antwort darauf. Nun möchte ich den fleißigen Mitarbeiter vom Zoo Rostock mal zu dieser Aufgabe meine Respekt aussprechen. Denn die gesamten Wege im Zoo Rostock vom Laub zu befreien ist keine leichte Aufgabe im Herbst. Und wenn man im Zoo Rostock mal an die Bäume denkt, die dort stehen. Doch nicht nur um das Laub wird sich gekümmtert, wo einst die Dahlien im Zoo Rostock standen wird nun die Vorbereitung für die nächste Saison gestartet.

Nachdem ich nun schon einige Zeit im Zoo Rostock um hergelaufen bin, musste ich mich etwas aufwärmen. Der Weg führte mich in das Reptilienhaus (Lageplan Nr. 5), als ich das Haus betrat scalte mir ein freundliches „Tag“ entgegen. Der Beo im Zoo Rostock begrüßt als die Zoo-Besucher, dieser freut sich wahnsinnig wenn man ihn eine Antwort gibt.

Ich führte meinen Herbstspaziergang im Zoo Rostock fort und merkte das nun mehr Besucher einen Herbst-Ausflug im Zoo unternehmen. Die Kinder spielten an den Erfahungsstaionen, denn Wasser zieht auch im Herbst die Kinder an. Und nicht nur die Kinder wurden angezogen, auch ließen sich bunte Blätter vom Wasser treiben und sorgten für ein reges Treiben am Wasserablauf. Teilweise streikten die Erfahrungsstationen bereits wegen dem Herbstlaub. Doch auch die Tiere haben im Herbst ihren Spaß. Die bunten Blätter werden nicht nur als Nahrung genutzt, auch verstecken sich andere Köstlichkeiten unter ihnen. So wird gescharrt, gebuddelt und geschnüffelt bis etwas Leckeres gefunden ist.

Von den Herbst in die Tropen

Wie das geht fragt ihr euch ohne das Land mit einen Flugzeug zu verlassen. Dann solltet ihr in das Darwineum im Zoo Rostock gehen. Ein Besuch im Darwineum gehört seit kurzen zum festen Zoo-Besuch in Rostock. Und auch ich wollte meinen Herbstspaziergang mit dem Besuch abrunden. Außerdem war ich neugierig, was alles verändert wurde nach meinen letzten Besuchen. Ich wurde nicht enttäuscht, nach der Eröffnung des Darwineum Zoo Rostock waren noch viele Tiere nicht an ihren Platz. Doch nun konnte ich sie bewundern, Schlammspringer, Blattschneideameisen und Co. tummelten sich in ihrem Element. Erstaunt haben mich die Ameisen, wie groß doch die zu tragende Beute der Ameisen ist. Auch die Ziesel im Darwineum sorgten wieder mal für leuchtende Augen bei groß und klein.

Ist es nun wirklich so: „Zoo Rostock – Ein ganzes Jahr Erlebniszeit“? Ich meine „ja“. Wieder habe ich spannende Stunden im Zoo Rostock verbracht. Viele bekannte Dinge neu entdecken können und auch eine Verhaltensänderung der Tiere im Zoo sehen können. Ein Besuch im Zoo Rostock lohnt sich auch im Herbst.

 

Diesen Artikel gab es zuvor:
Laub im Herbst – Instagram auf Pixelino