Post Image

Große Beliebtheit im Zoo Rostock sind die Fütterungen. Eine sehr informative und sehr lustige ist die Fütterung der Pinguine im Zoo Rostock. Die Fütterung der Pinguine findet täglich um 15:15 Uhr statt, von Mai bis Oktober auch um 10:00 Uhr. Jeder Besucher vom Zoo Rostock sollte sich dieses Highlight nicht entgehen lassen. Doch wie können Pinguine einen Sommer im Zoo Rostock überstehen?! Ganz einfach, im Zoo Rostock befinden sich Humboldtpinguine.

Diese Pinguine kommen an den Küsten von Chile und Peru vor und bevorzugen die Wärme. Humboldtpinguine werden 60 – 80 cm groß und wiegen zwischen 3 – 6 kg. Allerdings wiegen die Humboldtpinguine lediglich nur während der Mauser 5 – 6 kg. Die Mauser wird an einen Stück vollzogen, d.h. die Humboldtpinguine erneuern ihr komplettes Federkleid auf einmal. Da die Mauser (1 – 1,5 Monate), wie bei jeden Vogel, sehr kraft raubend ist wird sich vorher eine richtige „Fettschicht“ angefressen. Die Pinguine können während der Mauser nicht ins Wasser gehen, was in der freien Natur Lebenswichtig ist um nicht zu verhungern.

Humboldtpinguine sind Höhlenbrüter. Die Höhlen werden mit Sand, kleine Äste, Gras und anderen Nistmaterial gut für die 2 – 3 Eier ausgepolstert. Im Zoo Rostock werden als Nistmaterial auch schon mal Sonnenbrillen, Flyer und Uhren verwendet, wenn die Zoobesucher mal wieder nicht auf ihre Sachen aufgepasst haben. Die Pinguine können zwei Mal im Jahr brühten (Frühjahr und Herbst), dann dauert es 36 – 42 Tage bis die kleinen Humboldtpinguine sich aus der Schale befreien. Im Rostocker Zoo gibt es eine Besonderheit. So werden die jungen Humboldtpinguine nach 6 – 8 Wochen aus den Höhlen entnommen und von den liebevollen Tierpflegern weiter groß gezogen. Das hat 3 wichtige Gründe:

1. Das Wasserbecken im Zoo Rostock liegt sehr dicht an den Bruthöhlen, es besteht die Gefahr das die jungen Pinguine mit ihrem Babygefieder, welches noch nicht wasserabweisend ist, ertrinken.
2. Die Punguine lernen so aus der Hand zu fressen, was im Zoo Rostock sehr wichtig ist. Bei jeder Fütterung der Humboldtpinguin sind auch die Möwen am „gedeckten Tisch“.
3. Es wird eine Beziehung zu den Pflegern aufgebaut, was ihr auch an den kommenden Bildern erkennen könnt. Der Schoß eines Tierplegers ist warm und gemütlich.

Humboldtpinguine im Zoo Rostock

Im Zoo Rostock befinden sich derzeit 24 Pinguine (13 männliche, 11 weibliche), davon sind 6 Jungtiere. Diese sind von Anfang Dezember 2011 bis März 2012 geschlüpft.
4 der jungen Humboldtpinguine im Zoo Rostock haben auch Namen, da hätten wir:

  • Benny – gelber Ring auf der linken Seite, geschlüpft: 04.12.11
  • Lotte – blauer Ring rechts, geschlüpft: 12.02.12
  • Lilli – roter Ring rechts, geschlüpft: 14.02.12
  • Ekki – grüner Ring links, geschlüpft: 08.3.12

Benny hat den anderen Pinguinen gezeigt, wie schön es bei den Pflegern und vor allem auf deren Schoß sein kann. Und so entbrennt nach der Fütterung meist ein Streit wer auf den Schoß darf – meist ist es Lilly oder Benny.
Benny ist allerdings mehr auf eine Pflegerin bezogen. Er passt immer auf wo sie sich befindet. Wenn sie vor der Anlage steht, kommt er erstmal kontrollieren was sie denn da treibt.
Durch dieses starke Band, was Humboldtpinguin und Pfleger teilen, ist es möglich, dass die Pinguine auf Tierschauen gehen oder bei Kindergeburtstage einen Gastauftritt haben.

Der ältestes Humboldtpinguin auf der Anlage vom Zoo Rostock ist 25 Jahre alt und wird von den Pflegern liebevoll Opi genannt.
Die Pinguine sind entweder mit Alumarken gekennzeichnet oder mit farbigen Kabelbindern. Je nachdem auf welcher Seite die Markierung sich befindet, sieht man wer männlich oder weiblich ist. Da wir schon drei Beispiele haben ist es relativ einfach:

  • Männchen: links markiert
  • Weibchen: rechts markiert

Eine optische Unterscheidung der Humboldtpinguine, ob männlich oder weiblich, ist kaum erkennbar. Daher müssen Federproben gezogen werden und über DNA wird dann das Geschlecht bestimmt.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Melanie, die mir erlaubt Bilder von sich und den Humboldtpinguinen zu benutzen. Und beim Zoo Rostock, die mir so viele Motive geben.

Update: Die 4 Namen sind nur die Namen der letzten Jungtiere, natürlich haben die anderen Humboldtpinguine auch Namen. Keinen Namen bekommen die Humboldtpinguine, wenn bekannt ist das sie in einen anderen Zoo kommen.

Fütterung der Humboldtpinguine im Zoo Rostock

Die tägliche Fütterung dieser Pinguinart findet in den Sommermonaten zwei Mal statt. Frühaufsteher können bereits um 10:00 Uhr eine Schaufütterung erleben. Am Nachmittag sollten sich die Besucher vom Zoo Rostock um 15:00 bei den Humboldtpinguinen einfinden.

Diesen Artikel gab es zuvor:
Es wird Herbst in Warnemünde