Post Image

Seit heute 10:00 Uhr können die Besucher von Warnemünde ein ganz besonderes Ereignis erleben, die Deutsche Beachsoccer Meisterschaft 2015.

Warnemünde zeigt sich sportlich, dazu gehören nicht nur die vielen Volleyballfelder auf dem Strand. Dieses Wochenende steht BEACHSOCCER im Mittelpunkt, es werden die Deutschen Meisterschaften 2015 ausgetragen. Die Meisterschaft kann von jedem kostenlos besucht werden und werden mit einem bunten Rahmenprogramm ergänzt. Das Beachsoccer Stadion findet ihr am Strandaufgang 1 (Am Warnemünder Leuchtturm).

Beachsoccer

Mit dem Fußball am Strand | Bildquellenangabe: © Tocamaro 2011 – Beach Soccer / flickr.com

Regeln beim Beachsoccer

Wer sich kurz entschließt nach Warnemünde zu der Meisterschaft im Beachsoccer zu fahren, für den habe ich eine kleine Regelkunde laut Wikipedia.

  • Das Spiel wird von zwei Mannschaften mit je fünf Spielern (4 Feldspieler + 1 Torwart) bestritten. Weiterhin gibt es drei bis maximal fünf Ergänzungsspieler.
  • Die Spieler dürfen keine Ausrüstung tragen, die andere Spieler verletzen könnte. Die Kleidung besteht aus einer Hose und einem Trikot. Gespielt wird barfuß auf der Sandfläche – lediglich elastische Fuß- oder Knöchelbandagen sind gestattet.
  • Das Spiel besteht aus drei Perioden mit jeweils zwölf Spielminuten. Nach jeder Spielperiode wird die Seite gewechselt. Sollte das Spiel unentschieden sein, folgt eine Verlängerung mit einer Dauer von drei Minuten. Wenn die Verlängerung ebenfalls unentschieden endet, gibt es ein Penaltyschießen.
  • Um das Spiel schnell zu halten, gibt es eine 4-Sekunden-Regel für die Ausführung von Standardsituationen (Ecken, Einwurf, Einkick, Freistoß, Abwurf, Ballkontrolle im eigenen Strafraum). Diese vier Sekunden werden von den Schiedsrichtern offen angezeigt (Ausnahme: Freistöße).
  • Bei einem Freistoß darf keine Mauer gebildet werden; d. h. beim Ausführen des Freistoßes darf sich zwischen dem Tor und dem ruhenden Ball kein Spieler der gegnerischen Mannschaft befinden. Der gefoulte Spieler muss den Freistoß/Strafstoß selber ausführen.
  • Der Torwart darf einen Ball mit der Hand aufnehmen, auch wenn er vom eigenen Spieler zurückgespielt wurde. Dies darf er aber nur einmal pro Ballbesitz seiner Mannschaft. Er darf den Ball erst dann wieder mit der Hand aufnehmen, wenn ein gegnerischer Spieler den Ball berührt hat.
  • Wird der Ball in der Halle an die Decke gespielt, erhält die andere Mannschaft einen Einwurf/Einkick an der Stelle, die der Deckenberührung am nächsten liegt.
  • Beim Anstoß müssen alle Spieler der gegnerischen Mannschaft mindestens 5 Meter Abstand vom Ball halten.

Deutsche Teams 2015

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ergebnisse und weitere Informationen zum Beachsoccer erhaltet ihr auf der Seite vom Deutschen Fußball-Bund.

Diesen Artikel gab es zuvor:
Dünen sind Küstenschutz an der Ostsee