Post Image

Nun ist es eröffnet, dass Darwineum im Zoo Rostock. Und es ist viel mehr als nur ein Affenhaus.

Der Tag begann heute recht früh für mich, denn bevor ich in den Zoo Rostock und das Darwineum sehen konnte musste ich meine Haustiere verpflegen und auch da geht immer etwas Zeit drauf. Danach wurde entspannt gefrühstückt und die Verpflegung für den Zoo Rostock vorbereitet. Doch die Zeit wurde immer knapper, denn die öffentlichen Verkehrsmittel fahren pünktlich in Rostock.

08:45

Die S-bahn kommt in Lütten Klein am Bahnhof an und meine Vorfreude auf das Darwineum beginnt jetzt, sich das erste Mal so richtig bemerkbar zu machen. Umstieg am Holbeinplatz in die Zoo-Line 28.

09:15

Am Zoo Rostock angekommen und bevor es hinein geht schnell noch eine Rauchen. Die ersten Bilder gehen per Smartphone an Google+.

09:20

Die Darwinbox im Zoo Rostock ist in Sicht, doch heute nicht das Ziel. Also schnell vorbei und den neu gestalteten Weg zum Darwineum eingeschlagen. Vorbei an den Zebras und den arabischen Kamelen und von weiten ein Mammut in Sicht. Ja richitg, ein Mammut weist den Weg zum Darwineum.

09:30

Das DARWINEUM

Große rote Buchstaben vor einer gelben Wand strahlen mir entgegen, dass DARWINEUM ist erreicht. Mein erster Eindruck, so groß ist das ja gar nicht. Doch dieser Eindruck wird sich bald ändern.

Nun geht es also hinein und meine Sony Alpha kann zeigen was in ihr steckt.
Begrüßt wird der Besucher von Charles Darwin, was ja auch verständlich ist im Darwineum. Auch Schildkröten befinden sich hier und eine Menge Informationen über die Person Charles Darwin, sowie die Route die die Beagle genommen hat. Der nächste raum ist dunkel und ich wunderte mich was das soll. Schnell wurde es mit klar, die Stunde „NULL“ – der Urknall wird hier auf eine Art und Weise gezeigt die einfach großartig ist.

Auf zwei Leinwänden befindet der Besucher sich im Universum und sieht wie die Erde entsteht. Die Reise kann beginnen und führt die Besucher in die Erdgeschichte – Evolution des Lebens anhand an 24 Stunden. In dieser Ausstellung zur Evolution, die in sieben Schwerpunkten unterteilt ist, könnte der Besucher selbst schon mindestens 3 Stunden verbringen und dabei eine Menge über unseren Planeten lernen. Hier kann man nicht nur gucken, auch mitmachen und aktiv sein heißt es hier. Überall sind Touchscreens angebracht und laden zum spielenden Lernen ein. Wisst ihr wie eine Fliege die Dinosaurier gesehen hat? Bei meinen Besuch im Darwineum habe ich es erfahren. Der absolute Clou, in Mitten der Ausstellung befindet sich in interaktiver Tisch, bei dem man Tiere und Pflanzen richtig einordnen muss…was gar nicht so einfach ist.

Mitten in der Ausstellung habe ich den Ururenkel von Charles Darwin, den britische Anthropologe Felix Padel, getroffen und durfte auch ein Bild von ihm schießen. Nun ist er schon einige Tage in Rostock und noch immer wandelt er durch die Ausstellung mit wahrer Begeisterung. Ich denke, dass der Zoo Rostock mit dem Darwineum einen wirklich großen Fan gewonnen hat.

Nach der Ausstellung kommt das Menschenaffenhaus und auch hier sieht man die Liebe zum Detail und man sieht Affen die wirklich eine Menge Platz haben und sich wohlfühlen. Hier in der Tropenhalle leben aber nicht nur Gorillas und Orang-Utans, auch ein Faultier, Zwergseidenäffchen und eine Menge wunderschönen Pflanzen genießen die hohe Luftfeuchtigkeit und die Wärme. Nach der Tropenhalle des Darwineum kommt ein Restaurant, ein Shop und ein Kino. Ja richtig ein Kino, hier werden Filme von National Geographic gezeigt. Ein bisschen weiter und der Besucher befindet sich erneut in einer Ausstellung. Die Ausstellung zur kulturellen Evolution, auch hier heißt es wieder spielerisch Lernen und mitmachen.

Die Aussengehege vom Darwineum

Was haben die Gegner vom Darwineum über das fällen der Bäume geschimpft, doch nicht alle Bäume wurden gefällt. Einige sind in die großzügigen Aussengehege intigriert. Hier wurde an alles gedacht, für Fotografen versperren keine Zäune oder Gitter die Sicht auf die Tiere. Und trotzdem können die Affen ihre Ruhe in abgeschiedene Bereichte suchen. Stege, Brücken und ein kleiner Beobachtungsturm runden die Aussengehege vom Darwineum ab. Ein kleiner Wasserfall sorgt zum Schluss für den berühmten „i“-Punkt.

Es ist großartig geworden, für die Tiere endlich ein Ort sich wohl zufühlen und artgerecht zu leben. Nun gibt es aber auch kritische Stimmen, die den Eintrittspreis vom Zoo Rostock übertrieben finden. Diesen Leuten sei gesagt, dass es auf den ersten Blick sehr teuer erscheint doch bei diesen Preis kann der Besucher des Zoo Rostock gute 6 Stunden einplanen. Wenn man sich dann auch noch Zeit im Darwineum nimmt könnte man eigentlich 8 Stunden überbrücken. Dabei eine Menge lernen und Tiere in der Natur beobachten. Als Rostocker würde ich so oder so immer zu einer Jahreskarte zurückgreifen, denn diese ist so lohnenswert. Auch ja wenn ihr gleich die Bilder vom Darwineum seht kommen auch einige Bilder von den alten Affengehegen, schnell werdet ihr sehen, warum der Zoo Rostock knapp 29 Millionen Euro für den Neubau investiert hat.

Ich für meinen Teil werde wieder in den Zoo Rostock und in das Darwineum gehen. Doch wie ist es bei euch? Ward ihr schon im Darwineum – wie hat es euch gefallen oder werdet ihr es auch mal besuchen? Findet ihr den Eintrittspreis gerechtfertigt?

Diesen Artikel gab es zuvor:
Sony Alpha 77

Typeerati at 7:39, 9. September 2012 - Reply

Ein wirklich schöner und interessanter Artikel. Nebst Bilder natürlich. 😉
Macht mich echt neugierig und ich werde mir das Ganze sicher alsbald mal selbst anschauen. Zuletzt war ich vor ein paar Monaten im Rostocker Zoo. Da war das Darwineum noch nicht eröffnet, aber im allgemeinen kann man ihn wirklich nur empfehlen.

Größtenteils top Lebensbedingungen für die Tiere, top barrierefrei und überhaupt wunderschön anzuschauen. Einzig zu den Eintrittspreisen kann ich jetzt gar nicht viel sagen 😉 vielleicht kannst du den Preis für eine Tageskarte ja noch mal in Klammern in den Artikel einfügen.

Pixelino at 7:54, 9. September 2012 - Reply

Ich habe natürlich daran gedacht die Preise im Artikel mit einzubinden, doch es gibt so viele verschiedene Preise. Neben den normalen Karten, gibt es die Ermäßigten und die Jahreskarten. Nicht zu vergessen sind die Gruppenkarten für den Zoo Rostock. Am besten du schaust mal auf die Seite vom Zoo Rostock dort findest du alle Preise und weitere Informationen, sowie alle Veranstaltungen. Ach ja, ich bin heute wieder im Zoo Rostock, denn heute ist das große Zoofest.

Und da ich gestern die Seepferdchen nicht gesehen habe bin ich natürlich wieder im Darwineum.

Kriegel at 19:24, 9. September 2012 - Reply

Hallo lieber Zoo ich grüße alle im Zoo vor allem alle Macher des Darwineums prima gelungen tolle Überraschung! Muß man öfters hingehen ist toll meine Welt sind Naturfilme , aber ihr seit die Wirklichkeit und ich komme bald wieder es war heute zuviel, also eröffnet bald die Außengehege so lange es noch schönes Wetter gibt! Rate nur jeden es sich anzuschauen und zu genießen! Nun Kästen raus wir wollen für die Bären spenden bitte !Ich mache jedenfalls mit und spende!