Post Image

Esperanza, ist eine vergoldete Bronzeplastik auf der Mittelmole in Rostock Warnemünde. Sie ist fast vier Meter groß und soll die Seereisenden im Ostseebad Warnemünde „Willkommen“ heißen. Der Rostocker Bildhauers Ené Slawow hat Esperanza, auf Deutsch: die Hoffnung, entworfen.

Tagsüber erstrahlt die Plastik in einem wundervollen goldenen Ton, Nachts sorgen Scheinwerfer für ihr imposantes Erscheinungsbild.

Die Hoffnung, die die Statue verkörpert, ist die der Wiederkehr. Seefahrer und zurückgebliebene Familienangehörige teilen gemeinsam den Wunsch und die Hoffnung sich wiederzusehen. Esperanza verkörpert das Fern- und das Heimweh, die Zukunft der Statue ist ungewiss. Die Probezeit der Figur läuft bald ab. Der Ortsbeirat und Kulturausschuss beschlossen zur Eröffnung am 13. Juli 2012, eine Probezeit von zwei Jahren. Zudem ist der Standort durch die Umgestaltung der Mittelmole in Warnemünde gefährdet.

Esperanza in meinen Augen

Wie viele Rostocker und Warnemünder gehört Esperanza zu Warnmünde. Schon lange habe ich mich daran gewöhnt, dass die Plastik aus Blattgold ihren Blick auf den Horizont wirft. Ich persönlich würde es sehr schade finden, wenn Esperanza ihren Platz verlieren würde. Es wäre ein Verlust für das Ostseebad Warnemünde…

Diesen Artikel gab es zuvor:
Blaues Blumenmeer